Finally! Champions League Finale 2013 FC Bayern München v Borussia Dortmund 2:1

Bayern München, Champions League, Fußball Add comments

Es hat jetzt zwar eine Weile mit dem Erlebnisbericht gedauert, aber hey auf Wolke 7 gibt es nun mal kein Internet! :)

London, 25. Mai 2013. Champions League Finale in Wembley zwischen Borussia Dortmund und meinem Verein, Bayern München. Das erste Finale zweier deutscher Mannschaften in der Champions League, die beiden mit Abstand besten Teams in der internationalen Saison und das ganze dann noch in der Kathedrale des englischen Fußballs. Sehr viel größer geht es von der Bedeutung im Vereinsbereich dieses Sports ja nicht mehr.

Dazu kommt dann noch die über die letzten 2-3 Jahre neu gewachsene Rivalität zwischen den beiden besten deutschen Clubs. Eigentlich konnte es also nur ein absolutes Riesending werden. In diesem Punkt hab ich mich dann aber getäuscht: es war noch viel, viel größer als das! :)

Der FC Bayern München hat eine riesige Saison gespielt, vermutlich die beste allerzeiten. Für mich und ich vermute die meisten Bayernfans zudem auch deshalb so ein befriedigende Saison, weil der Erfolg dieses Jahr entgegen vorheriger Spielzeiten zur Abwechslung nichts in erster Linie mit Cleverness oder mit Glück zu tun hatte. Die Truppe hat im letzten Jahr einfach den besten, schönsten und vor allem schnellsten Fußball gespielt und dabei gleich noch mal zahlreiche offensive wie defensive Rekorde eingestellt. So ab Beginn der Rückrunde konnte man sich also durchaus berechtigte Hoffnungen auf ein weiteres Champions League Finale machen. Im Laufe der Champions League Saison wurde dann aber sehr deutlich: Borussia Dortmund wird uns dieses Jahr noch Ärger machen. Spätestens nach dem irren Comeback gegen Málaga im Viertelfinale und der Auslosung zum Champions League Halbfinale, war mir klar: wenn wir tatsächlich ins Finale kommen sollten, wird da so eine Mannschaft im schwarz gelben Honigsammlerlook schon da sein. Und so kam es dann auch – wie ich auf meiner Spanienreise ja glücklicherweise live erleben durfte: Der BVB überstand eine packende Schlussphase im Santiago Bernabeu gegen Real Madrid und Bayern setzte sich in 2 starken Spielen gegen den Tiki Taka Einschläferungswahnsinn aus Barcelona durch.

Ich kann leider nicht behaupten, dass mich diese Final-Konstellation auch nur ansatzweise fröhlich gestimmt hätte. Aus meiner Sicht gibt es aktuell keine Mannschaft auf der Welt, die mit weniger Respekt gegen Bayern aufläuft als Borussia Dortmund und gleichzeitig vom Spielkonzept so prädestiniert ist, uns zu schlagen. Das ist einfach eine sehr starke Mannschaft, die von dem bärtigen Verrückten  exzellent gecoached ist und mit dem nötigen Tempo und Einsatz agiert, um Bayern München jederzeit gefährlich zu werden. Sie haben zudem auf den Außenbahnen Spieler, gegen die Arien Robben, vor allem aber Frank Ribery leider schon fast chronisch schlecht aussehen. Gerade das Ausschalten vom Fronck hat dann leider auch nahezu immer negative Auswirkungen aufs Spiel von Bayern München. Ich persönlich hatte jedenfalls gegen keinen anderen Gegner – inklusive Barcelona – in den letzten Jahren ein schlechteres Gefühl, größeres Unwohlsein als gegen den BVB.

Ich bin da auch ehrlich: dieser Ansatz ‘wenn wir nicht gewinnen, ist es doch supertoll, dass es eine andere deutsche Mannschaft gewonnen hat’ funktioniert für mich maximal noch auf dem Papier, aber eigentlich überhaupt nicht. Entweder die eigene Truppe gewinnt es, oder man hat es halt verloren und dann ist es auch mehr oder weniger egal gegen wen. Mehr Varianten gibt es da nicht. Wenn Dortmund den Titel gewinnt, freue ich mich für den Verein und die Fans, aber bitteschön nicht gegen Bayern. Das dürfte den meisten Dortmundern aber vermutlich ähnlich gegangen sein. Also entspannte Kaffeefahrt mit anschließendem Heizdeckenverkauf zu Sonderkonditionen stand somit für mich nicht auf der Veranstaltung drauf. ;)

Umgekehrt hatte ich vor dem Spiel aber irgendwie auch ein gutes Gefühl, weil wir einfach jetzt nach all den Finalniederlagen mal dran waren. Das klingt blöd, ist aber meine Erfahrung aus der Sportwelt: erst wenn eine Mannschaft etwas mehrfach nicht bekommen hat, weiß sie wie sehr sie es wirklich möchte. Und das macht am Ende eben oft die entscheidenden 5% Wille, Entschlossenheit und mentale Stärke aus, die in engen Spielen über Sieg und Niederlage entscheiden. Chelsea hat letztes Jahr nicht das Finale dahoam gewonnen, weil die so super drauf waren, sondern weil sie es am Ende im Elfmeterschiessen einfach mehr wollten. Mal ganz davon abgesehen, dass eine weitere Niederlage im Champions League Finale, die dann dritte innerhalb von 4 Jahren, es für die Spieler von Bayern München eine absolute Katastrophe gewesen wäre.

Kaum war ich aus Spanien zurück stellte sich also direkt die im Falle des Champions League Finales bedauerlicherweise extrem leidige Frage nach den Tickets. Es gibt im Sport leichte und schwere Tickets, das Champions League Finale ist aber vermutlich mit das Schwerste. Dieses Spiel ist inzwischen unabhängig von den Teams auf so einem Hypelevel angelangt, dass zu viele Menschen bereit sind dafür abstruse Summen auszugeben. Der Schwarzmarkt liegt da schnell bei 1500 Euro pro Ticket. Da ist es wenig verwunderlich, dass viele Menschen es primär als Geschäft sehen und versuchen mit den Tickets Geld zu verdienen. Ist nicht schön, aber nun mal ein Fakt. Ich wollte unbedingt in Wembley dabei sein, war aber gleichzeitig nicht noch mal bereit einen finanziellen Stunt wie beim Finale dahoam zu machen. Glücklicherweise hatte ich den Hinflug nach London bereits vor dem Achtelfinale zu günstigen Konditionen gebucht und ein Hotel am Finalort buche ich eh immer bereits ein Jahr im voraus, nämlich einen Tag nach dem Finale. An der Reisefront war ich also extrem entspannt aufgestellt, fehlte nur noch das verdammte Ticket! Tja und was soll ich sagen? Dieses Jahr hatte ich dann einfach mal echtes Glück. Pures, nicht nachvollziehbares, unfassbares Glück: Ich habe eine offizielle Zuteilung über Bayern München bekommen! 1 Einzelticket aus der günstigsten Kategorie 4. Wahnsinn!!! Da hält man dann so ein 85 Euro Stück Papier in der Hand, was einem sofort für 1300 Dukaten oder mehr aus der Pfote gerissen werden würde. Das ist doch eine verrückte, kranke Welt, oder? Ich kann sagen, als ich die Zuteilungsmail in meinem Email Account sah, so ähnlich muss man sich vermutlich bei nem großen Lottogewinn fühlen. Ich bin heute noch froh, dass meine Kollegen mich nicht direkt irgendwo eingeliefert haben. Vom Verhalten wäre das wohl durchaus gerechtfertigt gewesen. ;) – Meinen Lottoschein hab ich entsprechend noch am Nachmittag gelöscht. Ich denke das Thema ist jetzt für alle Zeiten durch. :)

Von dem Punkt stand für mich auch fest: egal wie gut oder schlecht der Platz ist, egal was sich noch an Tauschoptionen ergeben könnte, ich werde mit genau diesem Ticket reingehen. Nennt es Aberglaube oder ne leichte Störung, aber es gab da für mich keine andere Option. Ich habe diese Zuteilung jedenfalls als echtes Zeichen gewertet!

Es kam also der Tag des großen Spiels, auf nach London. So bedeutende Finals mit zwei sehr großen Fangruppen führen immer dazu, dass die ganze Stadt voller Fans ist. Schon frühmorgens an einem meiner Lieblingsflughäfen (London Stansted) war alles in schwarz-gelb und rot gefärbt. Die Fans trudelten ein oder waren zum Teil auch schon vor Ort, der Tag konnte losgehen. Ich bin schnell zum Kings Cross gefahren und hab dort im Hotel natürlich wie nicht anders zu erwarten auch direkt die ersten Freunde aus dem Tooor Forum getroffen. Wir haben den frühen Nachmittag dann in sehr lustiger Runde auf der Terasse des Bethelmans Arms Pub verbracht. Ich war für die Ablenkung doch sehr dankbar, denn die Stunden vor so einem wichtigen Spiel, bei dem ich emotional voll verhaftet bin, finde ich meistens doch ziemlich anstrengend. Da zieht sich der Tag leider immer wie eines dieser Kaugummis von Ibrahimovic. Arni hat sogar extra versucht in einen Geldautomaten zu krabbeln, nur um uns Bayernfans ein bisschen zu bespaßen. Großer Dank auch dafür. :)

Normalerweise geht das so am Nachmittag langsam los, aber beim Finale in London war die Anspannung und Nervosität im Prinzip schon bei Landung in Stansted da. Irgendwann sind wir dann gemeinsam zum Stadion gefahren. Man kommt da aus der U-Bahn und geht über den Wembley Weg, diesem langen, geraden Stück Weg von der tube zur Arena, geradewegs auf dieses große Fußballstadion zu. Links und rechts zwei große Rampen, davor die Statue von Bobby Moore, das ist schon ein toller Ort für ein Fußballspiel. Ganz positiv zu bemerken sei an dieser Stelle, dass beide Fangruppen vor dem Spiel extrem entspannt miteinander umgegangen sind. Das war ein ganz unaufgeregtes Miteinander, beide Fanlager sind gut gemischt über den Wembley Way zum Stadion gegangen. Keine Ausschreitungen, keine Krawalle, nur ganz wenig Polizei, so sollte das ja eigentlich beim Fußball immer sein. So viel Werbung die beiden Mannschaften für den deutschen Fußball gemacht haben, die beiden Anhängerschaften haben mindestens genau so viel Eindruck in London erzeugt. Das war toll!

Als ich dann irgendwann ins Stadion gegangen bin, war ich nervlich schon echt unverhältnismäßig angeschlagen. Dieses Spiel war mir wirklich wichtig. Immerhin ging es meinen Freunden Rob, Markus, Michael, Claas und den anderen Bekannten auch nicht anders. Ich glaube wir waren alle so angespannt wie selten zuvor.

Im Stadion war die Atmosphäre schon beim Warmlaufen genial. Die Bayernkurve hat beim Warmlaufen Stern des Südens gesungen, in einer Lautstärke wie man es a) ner Bayernkurve aus Prinzip nicht zutraut und b) ich es insgesamt noch nicht gehört habe. Ich glaube das war auch ein Indiz für den großen Unterschied zu Heimspielen oder dem Finale dahoam: In Wembley waren da aus der großen Masse an Bayern Anhängern zu einem großen Prozentsatz vor allem die Fans im Stadion, denen der Verein tatsächlich richtig etwas bedeutet. Da war auf den Rängen eine ganz andere Stimmung als z.B. noch beim letzten Champions League Finale. Die ganze Kurve stand die vollen 90 Minuten, da hat sich keiner hingesetzt. Dazu eine unter den von der UEFA erschwerten Bedingungen schöne Choreo, alles sehr emotional. Die Atmosphäre war auf der Dortmunder Seite natürlich überhaupt nicht anders und sicher mindestens so gut, aber für eine so große Bayernfankurve war es absolut aussergewöhnlich und besonders!

Meistens ist es ja so, dass extrem gehypte Spiele dann am Ende eher enttäuschend verlaufen. Oft ist es trotz aller fraglos vorhandenen Klasse dann nur ein taktisches Abtasten, ein gegenseitiges Warten auf Fehler. Also mehr langweiliges Date, als die leidenschaftliche Nacht mit der schönen Unbekannten äh… Ehefrau. :) Dieses Spiel war extrem gehyped, vermutlich aus deutscher Sicht mehr als die meisten jemals vorher. Die Medien haben ja im Prinzip eine Woche vorher kollektiv sämtliche Berichterstattungen zum Weltgeschehen eingestellt. So nach dem Motto, was interessiert der Krieg in Syrien, wenn King Klopp ne Pressekonferenz zum Auslaufen gibt oder Philipp Lahm sich in so einem großen Londoner Taxi verläuft.

Dennoch habe ich bisher kein Spiel erlebt, wo der Hype so wenig Einfluss auf die Qualität hatte, wie bei diesem! Dortmund kam wie ein Tornado aus der Kabine und hat sich mal überhaupt nicht um taktische Zwänge geschert. Das war von Minute 1 komplett offenes Visier. Bayern war davon 20 Minuten lang so extrem beeindruckt und so schwer unter Druck, wie die ganze Saison noch nicht. Da habe ich echt gezittert und die ganze Saison den Bach runtergehen sehen. Es schießt einem sofort und es ist leider nicht zu verhindern so ein unangenehmer ‘nicht schon wieder’ Gedanke durch den Kopf. Wenn mal jemand erklären muss wie Druck im Sport aussieht, sollte einfach die ersten 20 Minuten in Wembley zeigen. Das war Druck pur, die Bayernspieler, vor allem Bastian Schweinsteiger, erschienen mir fast wie gelähmt. Manuel Neuer hat da ein paar mal sehr gut und gegen Kuba sogar 1x exzellent gehalten. Ich glaube wenn Dortmund diesen Ball versenkt hätte, wäre das für Bayern München sehr, sehr schwer geworden das Spiel zu gewinnen. Ein großartiger Reflex mit dem Fuß. Aber hätte, hätte Fahrradkette.

Auch hervor heben möchte ich in dieser Phase Javie Martinez. Man kann munter über Ablösesummen und den Wert von Fußballern diskutieren, aber spätestens im Champions League Finale müsste allen klar geworden sein, weshalb dieser Spieler für Bayern München das fehlende Puzzlestück war. Der einzige Feldspieler, der in den ersten 20 Minuten von Beginn an voll da war, Zweikämpfe gewonnen hat und die Mannschaft stabilisiert konnte. Das war ganz, ganz wichtig.

So ab 20-25 Minuten haben sie sich dann aber glücklicherweise daran erinnert, dass sie ja auch grundsätzlich einen ganz guten Ball spielen können und mit ebenso direktem Offensivfußball geantwortet. Ribery kam etwas besser ins Spiel, Robben hatte ein paar sehr gute Chancen So ergab es ein absolut packendes, schnelles Fußballspiel auf dem höchsten Niveau. Im Stadion hat man ja aufgrund der Perspektive und der Atmosphäre einen anderen Blick aufs Spielgeschehen und gelegentlich sieht man Spiele besser, als zum Beispiel aus der TV Perspektive. Aber auch nachdem ich mir das Spiel dann am nächsten Tag noch mal auf Video angeschaut habe (und ich habe es mir seitdem noch oft angeschaut, das dürft ihr mir glauben!), hat sich an meinem Urteil aus dem Stadion nichts geändert: Das war aus meiner Sicht eine totale Werbung für den Sport. Und dann noch auf seiner größten Vereinsbühne, dem Champions League Finale. Aus meiner Sicht eines der besten, packendsten Fußballspiele ever!

Na ja und es war natürlich auch eine extreme Fahrt auf der Gefühlsachterbahn. Als Mandzukic in Hälfte 2 endlich das 1:0 machte, hatte das etwas absolut erlösendes. Da wäre ich fast das erste Mal zwei Reihen nach vorne geflogen. – Als Dante dann in einem Akt extremer Dämlichkeit den Reus tritt und es Elfer gab, bin ich innerlich zusammengebrochen. Der Nicht schon wieder Gedanke, ihr wisst schon. ;) 1:1 also, alle Uhren wieder auf Null, es geht von vorne los. Bayern hat sich 5 Minuten etwas berappeln müssen, aber danach zeigte die Mannschaft den Unterschied zu den letzten Finals: Sie sind an dem unerwarteten Gegentor nicht zerbrochen, sondern haben nach kurzer Zeit weiter voll auf Sieg gespielt!

Es gab weitere Chancen und eigentlich muss Robben schon in der 80. ( oder was weiß ich welche Minute es war) das 2:1 machen. Da habe ich mich sooooo aufgeregt, unglaublich. Was war passiert? Müller geht rechts um den Keeper rum, schiesst den Ball aufs Tor und Robben kommt am langen Pfosten angelaufen. Und anstatt da mit beiden Füßen volles Mett reinzuspringen, dabei notfalls den Innenverteidiger mitsamt Ball erst ins Tor und danach meinetwegen durchs Netz bis nach Heathrow zu grätschen, gab er Subotic die Gelegenheit noch zu klären. Wo ist Jan Wouters, wenn man ihn mal braucht??? Da wirst du auf der Tribüne schier wahnsinnig.

Tja, und am Ende hat der Fußballgott dann sein Überraschungs-Dessert aus der Schublade besondere Dramatik serviert. Haben wir letztes Jahr noch kurz vor Schluss den ohnmächtigen Ausgleich erhalten, hatten wir dieses Jahr die entscheidende Situation und das Glück auf unserer Seite! Kurz vor Abpfiff hat Boateng noch einmal einen langen Ball nach vorne gespielt, Ribery verarbeitet den Ball sehr gut, legt ihn mit der Hacke ab, Robben sprintet rein, lässt Subotic auf die Knie sinken, steht vor Weidenfeller und… trifft den Ball glücklicherweise nicht richtig! :) Ich kann das schwer beschreiben, aber dadurch dass er den Ball nicht voll trifft, rollt er sehr langsam in Richtung Tor. Direkt vor unserer Kurve, wie in so einer Superzeitlupe. Das war total dramatisch und als der Ball dann endlich über der Linie war, kannte die Kurve kein Halten mehr. – Da bin ich dann übrigens die 2 oder 3 Reihen nach vorne geflogen. :) Ganz egal. Es ist mit Worten nicht zu beschreiben, aber ich bekomme heute noch jedes Mal eine totale Gänsehaut, wenn ich im Fernsehen eine Wiederholung dieses Tores sehe. Jedes Mal. Ich könnte auch jedes Mal wieder aufspringen. Es war einfach der größte, emotionalste Moment, den ich je in einem Stadion erlebt habe!

Als der Schiri dann endlich, endlich abpfiff war die Freude bei allen Fans natürlich überschwänglich. Wobei viele, mich eingeschlossen, auch einfach nur erschöpft und fertig waren. Wildfremde Menschen lagen sich da in den Armen, unglaublich. Ich habe auch noch nie so viele Männer auf einem Haufen heulen gesehen, als Lahm dann endlich die begehrte Trophäe in den Londoner Nachthimmel streckte! Mir ist bewusst, das klingt jetzt alles übertrieben und unwirklich, aber was soll ich machen, genau so war es.

Ein absolut großartiges Fußballspiel mit einem letztendlich zwar durchaus verdienten, aber natürlich auch glücklichen Sieger. Borussia Dortmund hat ein riesiges Spiel abgeliefert, am Ende glaube ich aber, dass Bayern München auch aufgrund der Erfahrungen der Vorjahre, den Sieg einfach dieses entscheidende kleine bisschen mehr wollte. Sie wollten nicht in die Verlängerung, sie wollten das Spiel unbedingt entscheiden.

Ich stand dann noch eine halbe Ewigkeit so in der Kurve, hab der feiernden Mannschaft zugesehen und wollte eigentlich gar nicht mehr gehen. Das ging dem Team wohl genauso. Den Moment konnte irgendwie keiner loslassen. :)

YouTube Preview Image

Auf der Treppe hab ich dann Freund Claas getroffen und wir haben uns gemeinsam auf den Weg ins Hotel gemacht. Dort dann zusammen mit den ganzen anderen Jungs noch ein wenig gefeiert. Das war ein ganz schöner Abschluss dieses tollen, einmaligen Tages!

Bayern München wird sicher irgendwann noch mal die Champions League gewinnen. Es mag ein paar Jahre dauern (vermutlich), es mag schlechte Jahre dazwischen geben (hoffen wir es nicht), es mag Dortmund in der Zwischenzeit auch diesen Titel holen (wenns geht nicht gegen uns), aber es kann uns keiner mehr diesen Tag in London nehmen!

25.05.2013, wir waren dabei! :)

4 Responses to “Finally! Champions League Finale 2013 FC Bayern München v Borussia Dortmund 2:1”

  1. Christian Says:

    klasse Bericht :)
    Aber das 2012er-Finale wird kein CL-Sieg je wieder gutmachen können…

  2. Arni Says:

    Hi,

    Super Bericht!!!
    Schöne Grüsse
    Arni

  3. Seppel Says:

    Klasse Bericht Jörni. Nur schade, dass ich nach dem Spiel noch einen üblen Irrweg mit einem roten Bus hingelegt habe, und dadurch im Hotel nicht mehr mitfeiern konnte. :-(

    E U R O P A P O K A L S I E G E R F C B … :-)

  4. Livesportfan Blog » Blog Archive Merseyside Derby FC Liverpool v FC Everton 4:0 | Livesportfan Blog Says:

    […] Grund der langen schreiblosen Zeit ist recht einfach: ich war nach dem Champions League Finale im Mai im Prinzip fast ein halbes Jahr nicht im Stadion. – ok, wenn man mal von den regelmäßigen […]

Leave a Reply

WP Theme & Icons by N.Design Studio
Entries RSS Comments RSS Log in